Elektrokardiogramm (EKG)

im Rahmen von

  • Vorsorgeuntersuchungen
  • präoperative Vorbereitung
  • zur Diagnostik von Herzrhythmusstörungen wie z.B. Vorhofflimmern, AV- Blockierungen,
  • Extrasystolie
  • Herzinfarkt
  • Herzbeutelentzündung  (akute Perikarditis)
  • Herzmuskelentzündung (Myokarditis)
  • Herzschwäche (Herzinsuffizienz)
  • Herzmuskelverdickung (Herzhypertrophie)

Herzfrequenzvariabilität

Die Herzfrequenzvariabilität ist die natürliche Variation der Zeit zwischen zwei aufeinanderfolgenden Herzschlägen.
Sie ist ein Indikator für die Fähigkeit eines Organismus, die Herzfrequenz unterschiedlichen Anforderungen anzupassen.

Die Analyse der HRV (heart rate variability) kann im Rahmen einer 24- stündigen Langzeit-EKG Registrierung erfolgen als auch
im Bereich der Sportkardiolgie zum Einsatz gebracht werden.

Langzeit-EKG (kontinuierliche Aufzeichnung der Herzströme für 24 Stunden bis 7 Tage)

  • Diagnostik von Herzrhythmusstörungen, insbesondere Vorhofflimmern
  • zu langsamer Herzschlag (Bradykardie)
  • zu schnellem, intermittierendem Herzschlag (Tachykardie, Re-entry Tachykardien)
  • Herzrhythmusstörungen auf Vorhofebene (supraventrikuläre Herzrhythmusstörungen)
  • Herzrhythmusstörungen auf Ventrikelebene (ventrikuläre Herzrhythmusstörungen)
  • Herzrhythmusstörungen mit Schrittmacherindikation
  • Herzrhythmusstörungen mit Defibrillator Indikation

EKG Registrierung mittels Smartphone/trans-thorakale farbdoppler Echokardiographiekutanem Eventrecorder

Diagnostik von selten auftretenden Herzrhythmusstörungen, z.B. alle 14 Tagen einmalig auftretend. Hierzu kommen Systeme zum Einsatz, die einfach zu bedienen sind und nur bei Bedarf angewandt werden. Ein kontinuierliches Tragen dieser Systeme ist nicht erforderlich. Ob ihr Smartphone hierzu geeignet ist werden wir prüfen oder welches System bei Ihnen und Ihren Beschwerden optimal erscheint wird während der Untersuchung in der Praxis mit ihnen gemeinsam festgelegt.